Pokemonexperte - Die Pokémon-Seite für Gelegenheits-Spieler und langjährige Fans


Wahlitems

Verzeichnis:

  1. Einführung
  2. Allgemeine Vor- und Nachteile
  3. Das Wahlband
  4. Das Wahlglas
  5. Der Wahlschal
  6. Alternativen

1. Einführung


Seit ihrem Erscheinen in der dritten Generation spielen Wahlitems im strategischen Battling eine wichtige Rolle, obwohl gerade Anfänger ihr Potential übersehen. Besonders im aktuellen Metagame, das sehr offensiv orientiert ist, haben sie eine große Bedeutung inne und stellen - je nach Team - ungefähr ein Drittel der verwendeten Items. Der folgende Artikel bringt euch ihre Vor- und Nachteile näher.


2. Allgemeine Vor- und Nachteile


Ein großer Teil der Veränderungen, die für Pokemon durch den Einsatz von Wahlitems auftreten, lässt sich schon am Text in den Spielen ablesen. Dieser besagt, dass das Pokemon verstärkt, aber auch gleichzeitig eingeschränkt wird. Im ersten Augenblick scheint sich daraus keine große Effizienzsteigerung zu ergeben, allerdings ist das durchaus anders. Wird die Angriffskraft des Pokemon nämlich derart verstärkt, dass der Gegner es nur noch schwer aufhalten kann (dies ist meist dann der Fall, wenn sein Team keine oder nur wenige Resistenzen gegen die STAB-Attacken des Angreifers aufweist), so verliert er häufig bei jedem Angriff ein Pokemon - ein schwerer Schlag. Doch auch mit einer hohen initiative kann man viel anfangen. Einige Pokemon verlassen sich auf ihre hohe Schnelligkeit, um ihre Gegner zu besiegen (Snibunna, Blitza, Brutalanda, Gengar usw.). Mithilfe eines Wahlschals kann man diese überholen und sie dank ihrer meist niedrigen Defensivwerte zur Strecke bringen.
Mit allen Arten von Wahlitems lässt sich noch ein weiterer Vorteil erarbeiten: man kann zwei oder sogar drei Verwendungszwecke auf einem Pokemon vereinen. Zuerst sorgt dieses mit kräftigen Attacken oder seiner hohen Geschwindigkeit dafür, dass der Gegner seine offensiven Pokemon verliert. Hat es seinen primären Job erledigt, wendet es Trickbetrug an, um feindlich gesinnte Staller nahezu nutzlos zu machen. Danach hat es freien Zugriff auf seine anderen Attacken, die ggf. weitere Aufgaben erfüllen. Für diese Strategie eigent sich der Wahlschal besonders gut.
Kombinieren lassen sich Wahlitems am besten mit Kehrtwende oder so genannten Hit&Run-Moves, welche die eigenen Statuswerte derart senken, dass man mit dem betreffenden Pokemon in der nächsten Runde sowieso nicht viel anstellen könnte und es daher auswechselt. Beispiele wären Nahkampf, Draco Meteor oder Blättersturm.

Jedoch können auch die Nachteile schwerer wiegen als zuerst angenommen. Dadurch, dass man auf nur eine Attacke beschränkt ist, ergibt es in den seltensten Fällen Sinn, dem Träger des Wahlitems (einem sogenannten Choicer) nichtschadende Angriffe beizubringen. Daraus folgt, dass das betreffende Pokemon seine Teammitglieder maximal indirekt durch die Beseitigung eventueller Gefahren unterstützen kann. Andere Methoden wie Aromakur, Wunschtraum, Sonnentag und Stachler entfallen. Doch auch Boostmoves haben keinen Effekt, weshalb Choicer so gut wie nie ein höheres Niveau an Stärke erreichen können, selbst verstärken können sie sich nicht und als Ziele von Staffette-Ketten sind sie ebenfalls ungeeignet.
Das führt gleich zum nächsten Punkt: Wahlitems haben eine erhöhte Rate an Auswechslungen zur Folge. Wählt man die falsche Attacke aus, so ist man wohl oder übel gezwungen, das aktive Pokemon auszutauschen. Dies verschafft dem Gegner einen freien Zug, den er nutzen kann, wie es ihm beliebt. Zwar werden derartige Zwischenfälle manchmal nur dadurch hervorgerufen, weil der Gegner selbst zu einer Resistenz gewechselt hat, doch gerade offensive Teams opfern lieber ein Pokemon, um verlustfrei einen resistenten Booster einzuwechseln und dann kräftig zuzuschlagen. Daran sollte man bei der Verwendung von Wahlitems unbedingt denken.
Ferner kann es passieren - auch wenn dies ziemlich selten auftreten dürfte - dass das betreffende Pokemon auf einen Opponenten trifft, der die Attacke Folterknecht beherrscht. Es würde also jede zweite Runde Verzweifler einsetzen müssen, während sein regulärer Angriff durch Schutzschild abgeblockt werden könnte. Choicer werden demzufolge komplett von zB. SubTormentTran (Heatran, das mit Foltreknecht, Delegator und Schutzschild arbeitet) veräppelt und totgestallt.
Zuletzt ist der Einsatz von Wahlband & Co. mit einiger Prediction und folglich auch mit Erfahrung verbunden. Kann man nicht einschätzen, wie der Gegner auf das eigene Pokemon reagiert, so läuft man Gefahr, die falschen Attacken auszuwählen und wird wiederholt zum Wechsel forciert. In gewisser Weise sind Choicer also auch mit Risiko bzw. etwas Glück verbunden.


3. Das Wahlband


Das Wahlband dürfte neben dem Wahlschal das am häufigsten verwendete Wahlitem überhaupt sein. Es verstärkt den physischen Angriff seines Trägers um 50%. Sein Vorteil besteht darin, dass es hervorragend mit Adrenalin zusammenarbeitet, so freut sich Skaraborn richtig über eine Verbrennung, die ansonsten Wahlband-Sweeper extrem beeinträchtigt. Mit dem auf diese Weise gewonnenen Doppelboost schlägt es das gegnerische Team kurz und klein.
Außerdem harmoniert Wahlband sehr gut mit Attacken, die einen Austausch erzwingen oder das Pokemon an diesen Angriff binden, sprich Kehrtwende und Wutanfall, die ja beide physischer Natur sind. Damit geht der Nachteil des Wahlitems gänzlich unter.
Dass keine universelle Wall gegen physische Attacken existiert ist ein weiterer Pluspunkt, der für den Einsatz des Wahlbands spricht. Denn Panzaeron, Forstellka und Skorgro besitzen nur durchschnittliche KP-Werte und zudem häufige Schwächen, sodass Wahlband-Träger häufig immernoch genügend Schaden anrichten.
Der Nachteil des Wahlbandes ist, dass es ziemlich leicht durch Verbrennungen "annulliert" werden kann und seinen Träger anschließend eher behindert. So muss zum Beispiel Despotar extrem aufpassen, wenn es gegen Rotom kämpt. Dieses ist zwar anfällig für Verfolgung, wechselt es aber nicht aus, überlebt es den Angriff und kann Despotar mit Irrlicht verbrennen, welches dann fast nutzlos ist.

Scherox@Wahlband
Techniker
Hart
244 KP | 12 Initiative | 252 Angriff

~ Patronenhieb
~ Kehrtwende
~ Kraftkoloss
~ VerfolgungScherox ist eines der gefährlichsten Pokemon im OU-Metagame, da es sein hoher Angriff und die Fähigkeit Techniker förmlich zur Kampfmaschine prädestinieren. Sein erster Primärangriff Kehrtwende wird zwar nur durch das Wahlband verstärkt, allerdings reicht die Wucht dahinter, um Cresselia über 70% seiner Kraftpunkte abzuziehen. Daraus folgt, dass auch andere Pokemon (ohne Resistenz) genug Schaden abbekommen. Mit Patronenhieb, seinem zweiten Primärangriff, kann es seine maximal moderate Initiative ignorieren und dank Techniker fast jedes fragile Pokemon aus dem Weg räumen, sei es nun Gengar, Tobutz oder ein angeschlagenes Brutalanda. Verfolgung stellt sicher, dass gegnerische Bedrohungen nicht mehr wiederkehren und mit Kraftkoloss bietet sich eine durchschlagskräftige Alternative, gegnerische Stahlpokemon - allen voran Heatran und Magnezone - zu beseitigen. Leider ist es gerade letzteres, das diesem Set immer wieder zum Verhängnis wird, denn man kann Scherox aufgrund von Magnetfalle nicht mehr zurückziehen. Ist man in Patronenhieb gefangen, kann man sich absolut nicht mehr gegen Magnezone wehren, dem sich sogar die Gelegenheit zum Setup bietet.Skaraborn@Wahlband
Adrenalin
Hart
4 KP | 252 Angriff | 252 Initiatve

~ Nahkampf
~ Vielender
~ Verfolgung
~ Steinkante // ErdbebenAuch Skaraborn wird mit einem Wahlband zu einem Monster, das liegt aber nicht nur in seinem hohen Angriff, sondern auch in seinem exzellenten Kampf-STAB begründet. Mit Nahkampf trifft es viele Pokemon sehr effektiv und ebenso viele neutral, da sowohl Psycho-, Gift-, Flug- und Käferpokemon nicht besonders häufig gesehen werden (der Dualtyp von Metagross, Jirachi, Panzaeron und Scherox nimmt ihnen ihre Resistenz). Einziges Problem bleiben Geist-Pokemon, denen beide STABs Skaraborns wenig ausmachen und die ihrerseits oft mit starken Attacken zurückschlagen können. Mit fast allem anderen hat es allerdings keinerlei Probleme, ist Nahkampf ineffektiv, so ist es in der Lage, mit Vielender ordentlich Schaden anzurichten. Mit Steinkante kann es sich gegen Zapdos und Flug-Pokemon allgemein zur Wehr setzen und Verfolgung entsorgt angeschlagene Gegner. Leider fehlt dem Käfer ein Prioritätsangriff, weshalb es schnellere Pokemon kaum gefährden kann.

4. Das Wahlglas


Dieses Item verstärkt die Kraft von speziellen Attacken des Trägers um 50%, doch auch hier bleibt dieser für die Dauer seines aktiven Einsatzes im Kampf auf eine einzige Attacke beschränkt. Der wohl größte Vorteil des Wahlglases ist, dass der Anwender im Vergleich zu anderen Wahlitems kaum von Statusveränderungen beeinträchtigt werden kann, denn der spezielle Angriff bleibt immer von Paralyse, Verbrennung etc. unberührt.
Eine schöne Kombination ist die Verbindung von einem Wahlglas und sogenannten Hit&Run-Moves (Attacken, die ein kontinuierliches Kämpfen des Anwenders unmöglich machen, beispielsweise durch drastische Absenkung der Statuswerte), wovon auf spezieller Seite genügend existieren. Zu nennen wären Blättersturm, Draco Meteor und Hitzekoller, die - wie Wahlitems auch - einen Austausch des kämpfenden Pokemon förmlich erzwingen.
Der große Nachteil dieses Items besteht darin, dass Wahlglas-tragende Pokemon viel einfacher aufgehalten werden können als solche, die ein Wahlband ihr Eigen nennen. Das liegt daran, dass Heiteira und teilweise auch Relaxo als Universal-Staller für den speziellen Schadensmodus maximal mit Kampf-Attacken beizukommen ist. Auf der speziellen Seite gibt es diesbezüglich nicht viel Auswahl, Aurasphäre und Fokusstoß richten als einzige halbwegs akzeptablen Schaden an, wobei erstere nur den wenigsten Pokemon zugänglich ist und letzterer aufgrund seiner Ungenauigkeit und wenigen AP nur ungern verwendet wird - Heiteira nicht zu treffen, ist also in doppelter Hinsicht äußerst kontraproduktiv.

Latias@Wahlglas
Schwebe
Mäßig // Scheu
4 KP | 252 Initiative | 252 Spezial-Angriff

~ Draco Meteor
~ Trickbetrug // Donnerblitz
~ Kraftreserve {Feuer}
~ SurferLatias hat nicht nur Support-Qualitäten, sondern kann auch offensiv ordentlich zuschlagen. Zuerst einmal stellt sich die Frage nach dem Wesen. Wählt man Mäßig, so wird man zwar von schnellen Brutalandas und Panferno überholt und hat keine Chance mehr darauf, den Speedtie mit anderen Latias oder Gengar zu gewinnen (sind zwei Pokemon exakt gleich schnell, so besteht eine 50%-ige Chance für jedes von ihnen, zuerst anzugreifen), dafür verfügt man über maximale Durchschlagskraft, in Latias' Falle eine gehörige Portion. Draco Meteor ist die erste Wahl beim Attackieren, unachtsame Gegner werden dadurch sofort mit einem Schlag besiegt. Normalerwiese wechseln gegnerische Scherox' oder Metagross' ein, weswegen die Kraftreserve Teil dieses Sets ist. Andere Bedrohungen, die Latias auflauern können, sind Despotar und Heatran, die von Surfer beträchtlichen Schaden nehmen. Zuletzt könnte Latias effektiv von Aquana behindert werden, würde es nicht über Donnerblitz verfügen, welcher auch andere Wassertanks und ganz besonders Garados einfach in den Pokeball zurückschickt. Ebenso ist es möglich, diese beiden Pokemon mit der Abgabe des Wahlglases über Trickbetrug auszuschalten. Diese Methode birgt zudem den Vorteil, auch etwas gegen Heiteira in der Hand zu haben. Bei richtiger Prediction kann man wenig gegen dieses Set ausrichten.Lucario@Wahlglas
Konzentrator
Mäßig
4 KP | 252 Initiative | 252 Spezial-Angriff

~ Aurasphäre
~ Vakuumwelle
~ Spukball
~ Drachenpuls // Kraftreserve {Eis}Auch bei Lucario besteht der Vorteil, dass sich sein STAB exzellent zum Angreifen eignet. Aurasphäre ist ein solcher und zudem eine der besten Attacken im Metagame, da sie a) viele AP vorweisen kann und b) bei einer Stärke von 90 garantiert trifft. Mit Spukball ergibt sie perfekte Typenabdeckung, denn kein Pokemon ist gegen beide Angriffe resistent. Noch verstärkt wird diese Kombination von Drachenpuls und Kraftreserve {Eis}. Mit letzterer hat man eine erhöhte Chance, supereffektive Treffer zu landen, so zum Beispiel gegen Skorgro, Kapilz und die allermeisten Drachen, mit ersterem triftt man Latias sowie Seedraking härter und ist allgemein schwieriger zu wallen, auch wenn man auf Drachenpuls festgelegt ist. Denn Stahl besitzt als einziger Typ eine Drachenresistenz, und Pokemon diese Typs weisen meist Schwächen in der Spezial-Verteidigung auf. Zuletzt komplettiert Vakuumwelle dieses Set, da Lucario nicht zu den Allerschnellsten gehört und somit Priorität nötig hat, die es auch gut gebrauchen kann. Ein weiterer Pluspunkt dieses Sets ist der Überraschungseffekt, denn normalerweise wird Lucario anders gespielt, in den meisten Fällen als Schwerttanz-Sweeper.

5. Der Wahlschal


Im Gegensatz zu Wahlglas und Wahlband erhöht der Wahlschal nicht das Schadenspotential seines Trägers, gibt ihm aber dafür einen gehörigen Schub in Sachen Schnelligkeit. Das führt dazu, dass das betreffende Pokemon seinen Kontrahenten viel einfacher revengen kann, Voraussetzung ist allerdings, dass dieser nicht gerade zäh ist oder bereits angeschlagen wurde bzw. einen Typennachteil besitzt. So lassen sich beispielsweise gegnerische Booster wie Brutalanda aus dem Ring verscheuchen oder einfach eliminieren.
Wahlschal-Träger arbeiten am besten mit der Attacke Trickbetrug zusammen. Da sie meist schneller als ihre Gegner bzw. Opfer sind, kommen sie auch entsprechend oft zum Tricken. Lieblingsziel sind dabei defensive Pokemon, gegen die Wahlschal-Träger im Normalfall nicht viel ausrichten können. Ein angetrickter Wahschal bedeutet meist das Aus für den betreffenden Staller (= Defensivpokemon), denn er ist zumeist sehr langsam und überholt auch trotz des neu errungenen Wahlschals nicht gerade mehr Gegner als vorher (mit einem Wahlband oder Wahlglas könnten sie evntuell noch Schaden anrichten). Besonders hart trifft es solche Pokemon, die auf Attackenkombinationen vertrauen (z.B. Delegator // Boostmoves + Staffette; Wunschtraum + Schutzschild), die gänzlich ihres Zweckes enthoben werden.
Der größte Schwachpunkt von Scarfern (= Wahlschal-tragenden Pokemon) ist Paralyse, die ihnen einen großen Teil ihrer Agilität nimmt und sie somit fast unbrauchbar macht. Unglücklicherweise existiert mit Donnerwelle eine von vielen Pokemon zu erlernende Attacke, die zu allem Überfluss auch noch unter Normalbedingungen immer trifft. Ihre Effektivität wirkt sich positiv auf ihre Verwendungshäufigkeit aus. Im Moment ist sie in vielen Teams vertreten, Träger des Wahlschals müssen also gut aufpassen, dass sie nicht getroffen werden.
Zudem fehlt ihnen öfters die Kraft, um mit widerstandsfähigeren Pokemon fertig zu werden, da sich ihre Offensivwerte nur auf moderatem Niveau befinden. Den Vorteil, den sie sich durch ihre Schnelligkeit erarbeiten, zieht bei Stallern nicht, denn diese sind grundsätzlich sowieso langsam. Meist bleiben nur Trickbetrug und Explosion als Auswege.

Heatran@Wahlschal
Feuerfänger
Hastig // Mild
4 KP | 252 Initiative | 252 Spezial-Angriff

~ Feuersturm
~ Erdkräfte
~ Kraftreserve {Eis}
~ ExplosionHeatran eignet sich exzellent zum Revengen gegnerischer Störenfriede. Da es normalerweise ziemlich langsam ist, greift man hier meist auf das Wesen Hastig zurück, denn selbst mit dem Wahlschal wären ansonsten einige Pokemon des OU zu schnell. Feuersturm ist ein sehr starker STAB, der dank Heatrans hohem Spezial-Angriff den meisten Pokemon, die keine Resistenz aufweisen, großen Schaden zufügt. Er wird zudem eventuell von Feuerfänger verstärkt, weswegen auch gestandene Wasserpokemon Probleme mit der resultierenden geballten Power bekommen können. Zur Verbesserung der Typenabdeckung stellt Erdkräfte den zweiten Angriff, da diese die beste spezielle Boden-Attacke darstellt und sich Boden als Typ allgemein sehr gut zum Angriff eignet. Außerdem ist es so möglich, gegnerische Heatrans zu entsorgen, die sonst Probleme machen würden. Auf dem dritten Slot findet sich eine Kraftreserve wieder, vorzugsweise {Eis} gegen jegliche Art von Drachen, allerdings ist auch {Pflanze} gegen Sumpex, Aquana etc. denkbar. Abgerundet wird das Set durch Explosion, womit Heatran in der Lage ist, auch speziellen Stallern eins auszuwischen, die es sonst komplett wallen würden. Erklärtes Primärziel ist hier Heiteira, allerdings sollte man vorher wissen, ob der Gegner dazu neigt, Geister einzuwechseln oder über Schutzschild verfügt, weil man sich ansonsten vollkommen umsonst sprengt.
Rotom@Wahlschal
Schwebe
Mäßig
252 KP | 224 Initiative | 32 Spezial-Angriff

~ Trickbetrug
~ Spukball
~ Ladungsstoß // Donnerblitz
~ Irrlicht // Spezialattacke der jeweiligen Form

Dieses Rotom-Set verbindet mehrere Verwendungszwecke auf einmal. Der Wahlschal samt Split helfen ihm dabei, auch Pokemon mit einer Base-Initiative von 130 (Blitza, Aerodactyl) zu überholen und ggf. zu besiegen. Stellt sich ihm ein zäheres Pokemon in den Weg, mit dem es wegen seiner moderaten Offensivqualitäten nicht fertig wird, so kann es seinen Wahlschal abgeben und den Gegner zumeist ein ganzes Stück behindern. Danach hat Rotom freien Zugriff auf all seine anderen Attacken und ist in der Lage, sich dem neuen Gegner anzupassen. Schnelle Sweeper versucht man am besten, mit Ladungsstoß zu paralysieren, Angreifer, die auf physische Attacken vertrauen, sollten nach Möglichkeit verbrannt werden. Dies wäre der defensive Weg. Der offensive würde vorsehen, sich so lang wie möglich an den Wahlschal zu klammern um möglichst vielen Gegnern mit Spukball, Donnerblitz und der formeigenen Spezialattacke Schaden zuzufügen. Erst kurz vor dem Ableben würde der Wahlschal weggetrickt werden. In diesem Falle dürfte der Split auch ruhig offensiver ausfallen, da Rotom sonst trotz der stärkeren Attacken nicht genug Durchschlagskraft besäße.

6. Alternativen


Man sieht, dass Wahlitems durchaus ihren Nutzen haben, nicht umsonst sind sie so häufig im Metagame vertreten. Allerdings können viele der Sets auch mit einem Leben-Orb funktionieren, der zwar "nur" eine 30%-ige Verstärkung der Attacken des Angreifers gewährleistet, ihm allerdings alle Freiheiten bezüglich der Attackenwahl lässt. Dies empfielt sich besonders auf Pokemon, deren Offensivwerte nicht dermaßen hoch sind, die allerdings über eine gute Typenabdeckung verfügen und den Gegner auf diese Weise zur Strecke bringen (z.B. Starmie, Elevoltek, Panferno). Er sorgt für einen unangenehmen Rückstoß, den viele Pokemon aber z.B. durch Ruheort kompensieren können. Die andere Gruppe hält so oder so kaum einen Angriff aus, weshalb sich auch dort die Behinderung durch die Selbstverletzung in Grenzen hält. Wem selbst der Orb zu riskant ist, der greift im Notfall auf den Expertengurt zurück, der supereffektive Attacken um 20% verstärkt. Dies bietet sich allerdings nur auf Pokemon mit exzellenter Typenabdeckung an, namentlich Elevoltek. Weitere Alternativen wären Muskelband und Schlauglas, die den physischen bzw. speziellen Angriff um 10% erhöhen. Im Vergleich zu Wahlband und -glas ist der Stärkezuwachs hingegen mehr als gering, weshalb sich Überreste in den meisten Fällen als lohnender erweisen.