Vererbung von Attacken

Neben dem normalen Weg des Erlernens von Attacken mittels Levelsteigerung gibt es noch das Erlernen mittels TMs bzw. VMs sowie die eher unbekannte Möglichkeit der Vererbung von Attacken. So können TMs/VMs und Attacken, die erst viel später oder auf normalen Wege gar nicht erlernt werden können, vererbt werden.

Voraussetzungen

Vererbt werden kann eine Attacke nur dann, wenn das Pokémon gezüchtet wird. Dazu müssen natürlich zwei Pokémon zusammen ein Ei legen können. Nähere Informationen dazu gibt es in unserem Ratgeber "Pokémon-Eier" bzw. "Rubin/Saphir Pokémon Zucht".

Welche Attacken beherrscht das geschlüpfte Pokémon?

Das geschlüpfte Pokémon beherrscht mit Sicherheit jene Attacken, die alle anderen Artgenossen auf Level 5 auch beherrschen. Dies sind meist ein bis zwei eher schlechte Attacken. Zusätzlich können die Attacken vom Vater übernommen werden. Eine genaue Liste findest du im Pokédex beim jeweiligen Pokémon.

Als erstes werden VM Attacken, die der Vater beherrscht, vererbt. Solange noch nicht 4 Attacken erlernt sind, geht es weiter: An zweiter Stelle stehen TM Attacken. Soll ein geschlüpftes Pokémon keine VM bzw. TM Attacken erlernen, so darf sie auch der Vater nicht gelernt haben. Zu guter Letzt kann es noch jene Attacken vererbt bekommen, die der Vater im Laufe der Zeit erlernt hat oder selbst vererbt bekommen hat. Allerdings kann nicht jedes Pokémon jede Attacke erben, denn die Attacke muss zum Pokémontyp passen. Ein Feuer-Pokémon wird daher beispielsweise nicht Aquaknarre lernen.

Beispiel

  • Mutter: Brutalanda
  • Vater: Altaria
  • Schlüpfendes Pokémon: Kindwurm

Attacken des Vaters

  • Drachentanz
  • Fliegen (VM)
  • Gesang
  • Erholung

Attacken des schlüpfenden Pokémon

  • Raserei (hat Kindwurm von Anfang an)
  • Biss (hat Kindwurm von Anfang an)
  • Erholung (TM)
  • Drachentanz (kann vererbt werden)

Nicht erlernbare Attacken

  • Fliegen (Ist eine VM, die Kindwurm jedoch nicht lernt)
  • Gesang (normale Attacke, die Kindwurm nicht erben kann)