Statusveränderungen

Statusveränderungen können durch Tausch nicht aufgehoben werden. Mit der Ausnahme von Schlaf verschwinden sie auch nicht nach einiger Zeit.

Beeren können diese Statusveränderungen entfernen, Heilung und Erholung entfernen alle Statusveränderungen außer Vereisung und Schlaf. Wird Erholung verwendet, schläft das Pokémon zwar für 2 Runden, dafür werden aber auch die KP komplett aufgefüllt.

Die Attacke Fassade hat die doppelte Stärke, wenn ein Pokémon eine Statusveränderung hat. Außerdem gibt es einige Charakteristiken, die Einfluss auf Statusveränderungen haben.

Vergiftung

Auswirkung: Einem vergifteten Pokémon werden regelmäßig KP abgezogen.

Auslöser: Wird durch die Nebeneffekte von Giftattacken ausgelöst. Gift- und Stahl-Pokémon können nicht vergiftet werden.

Toxin-Vergiftung

Auswirkung: Dem Pokémon werden wie auch bei einer normalen Vergiftung KP abgezogen, allerdings steigt die Anzahl der abgezogenen KP mit der Zeit, dadurch ist eine toxische Vergiftung beim Gegner wesentlich besser.

Auslöser: Wird durch die Attacke Toxin und den Nebeneffekt von Giftzahn hervorgerufen. In GSK konnte eine toxische Vergiftung mittels Tausch in eine normale verwandelt werden, das ist nun aber nicht mehr möglich.

Verbrennung

Auswirkung: Genauso wie bei der Vergiftung werden hier dem Pokémon regelmäßig KP abgezogen, der physische Angriff des verbrannten Pokémon sinkt.

Auslöser: Verbrennungen entstehen durch Nebeneffekte von Feuerattacken und durch Irrlicht. Verbrennung wird vor allem gegen Gift- und Stahl-Pokémon verwendet.

Vereisung

Auswirkung: Nach einer Vereisung kann ein Pokémon nicht mehr angreifen, es kann sich auch nicht mit Heilung oder Erholung heilen. Ein vereistest Pokémon, das nicht ausgewechselt wird, stellt meistens einen Risikofaktor dar, da der Gegner in dieser Zeit seine Werte steigen lassen kann. Es ist nur sinnvoll, das Pokémon im Kampf zu lassen, wenn der Gegner keine Wert steigernden Attacken hat und vergiftet oder verbrannt ist (oder ein Hagel- oder Sandsturm tobt) ist, und damit weiterhin zumindest ein wenig Schaden nimmt.

Auslöser: Vereisung wird in der Praxis eigentlich nur durch den Nebeneffekt von Eisstrahl oder Blizzard hervorgerufen.

Paralyse

Auswirkung: Wenn ein Pokémon paralysiert wird, sinkt seine Geschwindigkeit, außerdem kann es zu 40% nicht angreifen. Sofern das Pokémon in der Runde angreifen kann, kann Paralyse mit Heilung oder Erholung entfernt oder mit Fassade gerächt werden.

Auslöser: Donnerwelle, Nebeneffekte diverser Elektro-Attacken und von Bodyslam

Schlaf

Auswirkung: Der Gegner schläft und kann in dieser Zeit nicht angreifen. Schlaf die einzige Statusveränderung, von der ein Pokémon nach einiger Zeit befreit wird. Die Anzahl der Runden variiert.

Auslöser: Schlaf wird hauptsächlich durch Hypnose und Pilzspore hervorgerufen.